Vom Turmfalken bis zur Wildbiene – Artenschutzmaßnahmen an der Martin-Luther-Kirche in Mössingen

Kirchen, mit ihren hohen Türmen und alten Gemäuern, sind schon seit Jahrhunderten ein wichtiger Lebensraum für viele Vogel- und Fledermausarten. Im Zuge von Sanierungen und Maßnahmen zur Taubenabwehr gehen durch den Verschluss von Nischen und Einflugöffnungen jedoch immer mehr dieser traditionellen Nistmöglichkeiten verloren.

1_Moessingen

Eigens angefertigte Mauerseglerkästen unter dem Dachüberstand des Pfarrhauses

Um diesem Trend entgegen zu wirken, setzt die Martin-Luther-Kirche in Mössingen seit 2005 eine Vielzahl von Artenschutzmaßnahmen rund um die Kirche um und zeigt damit, dass auch an modernen, wärmegedämmten Kirchenbauten mit einfachen Mitteln vielen Tierarten ein Lebensraum geboten werden kann.

In Kooperation mit der örtlichen NABU-Gruppe wurden zunächst verschiedene Fledermausquartiere angebracht, im Folgejahr kamen Staren- und Mauerseglerkästen hinzu. Durch Abspielen von Mauersegler-Rufen ließen sich die Tiere noch im selben Sommer anlocken und brüten seither jedes Jahre an Kirche und Pfarrhaus.

2_Moessingen

Anlockung der Mauersegler durch Abspielen von Mauerseglerrufen

3_Moessingen

Von innen einsehbahrer Mauerseglerkasten mit Gelege

2007 wurde im Kirchturm ein Nistkasten für Turmfalken eingebaut und noch im gleichen Jahr und auch in den Folgejahren angenommen. Mit Hilfe einer im Falkenkasten installierten Webcam konnte die Aufzucht der Jungtiere auch im Internet beobachtet werden.

5_Moessingen

Webcam-Aufnahmen der Turmfalkenbrut

4_Moessingen

Kirchturm mit Turmfalkennistkasten


Zusätzlich zum Turmfalkenkasten wurden bisher insgesamt 8 Fledermausquartiere, 17 Nistplätze für Mauersegler und 10 Nistplätze für weitere Vogelarten wie z. B. Star, Haus- und Gartenrotschwanz geschaffen.

7_Moessingen

Anbringung integrierter Nisthilfen

8_Moessingen

Integrierte Nisthilfen für Mauersegler und Fledermäuse


9_Moessingen

Wildbienennisthilfe im Garten des Pfarrhauses

Auch die Gestaltung des Gartens um Kirche und Pfarrhaus trägt zur Förderung der Artenvielfalt bei: Im selbstgebauten Wildbienenhaus nisten mehrere Dutzend Wildbienenarten, darunter auch der erste in Württemberg entdeckte Bestand der Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae) und viele andere Insekten. Wildblumenwiese, Kräuterspirale und Rosengarten sorgen nicht nur für einen hohen Strukturreichtum, sondern schaffen auch ein vielfältiges Nahrungsangebot für die an der Kirche angesiedelten Tierarten. Verschiedene Informationstafeln machen auf die Besonderheiten der Arten und ihrer Lebensräume aufmerksam.

Um der Kirchengemeinde und allen anderen Interessierten das Thema näher zu bringen, werden die Artenschutzmaßnahmen durch eine Vielzahl von Informationsveranstaltungen und Aktionen begleitet. Beispielsweise finden in der Kirche regelmäßig Ausstellungen, Vorträge und Filmvorführungen statt.

Für ihr Engagement für den Artenschutz wurde die Martin-Luther-Kirche in Mössingen durch den NABU mit der Plakette „Lebensraum Kirchturm“ ausgezeichnet.