Hausrotschwanz

Hausrotschwanz weiblich

Weibchen

Hausrotschwanz männlich

Männchen

Stimme Hausrotschwanz

Der ungefährdete Hausrotschwanz ist ein häufiger und weit verbreiteter Brutvogel der Siedlungsbereiche.

Relevante Strukturen: An Gebäuden (Wohnhäuser, Gartenhäuschen, Geräteschuppen, Viehhütten etc.) in Halbhöhlen, Spalten und Nischen mit freiem Anflug (z. B. in Mauerlöchern, auf Balken, unter Dachvorsprung, auf Simsen); meist in 1,5 bis 3,5 m Höhe; nach erfolgreicher Brut erneute Nutzung der vorjährigen Nester zur Erstbrut im Folgejahr.
Nahrungssuche auf vegetationsarmen Bodenflächen, aber auch an Gebäuden oder auf Hausdächern; hohe Insektendichte wichtig; Beeren als Nahrung nach der Brutzeit.

Zeitraum: Tag- und dämmerungsaktiv (Gesang schon ein bis zwei Stunden vor Sonnenaufgang und noch bis 1 h nach Sonnenuntergang); im Brutgebiet zwischen März und November anzutreffen; Brutzeit von April bis August; zwei bis drei Bruten pro Jahr möglich.

Wie bemerkt man das Tier?
Territorialer Einzelbrüter; Männchen mit kratzendem Gesang von exponierten Warten aus (oft Giebel); Vögel zeigen zitternde Bewegungen des rostroten Schwanzes und knicksen in unregelmäßigen Abständen.

Was kann man tun?

  • Förderung von Halbhöhlen, Höhlen und Nischen an Gebäuden, Anbringung von Halbhöhlennistkästen
  • Bei Baumaßnahmen am Gebäude diese in einen möglichst unkritischen Zeitraum legen (s. unter Dokumente)
  • Förderung insektenreicher Strukturen in Gärten (z. B. offene Bodenstellen, Komposthäufen, Wiesenflächen, einzelne Obstbäume und beerentragende Büsche) für eine gute Nahrungsgrundlage

zurück