Vögel

Mit Ausnahme der nur nachts aktiven Schleiereule machen sich Vögel, die im oder am Haus brüten, tags auf teils unterschiedliche Weise als Gäste bemerkbar, am auffälligsten so:

  • Singende Männchen verteidigen ihr Revier gegen andere und werben um Weibchen,
  • Vögel tragen Nistmaterial in die als Brutplatz ausgewählten Nischen oder Hohlräume,
  • Vögel bauen ihr Nest an der Fassade (vor allem Schwalben),
  • Vögel füttern ihre Brut,
  • Jungvögel betteln um Futter,
  • und leider hinterlassen sie Spuren, mit denen wir lernen müssen umzugehen.

Im oder am Haus unterscheiden wir Brutplätze

  • in Hohlräumen beispielsweise unter Dachplatten oder an Schadstellen,
  • in Nischen wie z. B. auf Giebelbalken unter dem Dachüberstand,
  • an der Fassade (insbesondere Schwalben),
  • an Fassadenbewuchs wie z. B. Efeu,
  • und nicht zuletzt in verschiedenen Nisthilfen.

Zwar sind Gebäude vor allem während der Brutzeit für Vögel von Bedeutung. Manche Arten nutzen diese jedoch das ganze Jahr über, z. B. als Schlafplatz im Winter.

Gebäude stellen für mehrere Vogelarten heute die wichtigsten Wohnstätten dar.

Im Landkreis Tübingen an oder in Gebäuden anzutreffende Arten:

Eine Liste dieser und zusätzlich im Landkreis Tübingen im Siedlungsbereich

  • regelmäßig in Freiflächen oder Gehölzen
  • oder aber nur selten unter bestimmten Rahmenbedingungen

vorkommender Arten finden Sie hier